Aktualisiert am 30.03.2016

Aufarbeitung & Vermittlung

Regierungsbunker und Notfallplanungen im Kalten Krieg

Verbunkerte Regierungszentren für Krise und Krieg, deren Infrastruktur, Notfallplanungen und ihre Überprüfung im Rahmen von Übungen sind Teil der bundesdeutschen Geschichte in Jahren des Ost-West-Konfliktes. Im Kalten Krieg richten Regierungen von Bund und Ländern geschützte Ausweichsitze als Bunkeranlagen ein, aus denen die Handlungsfähigkeit des Staates auch im Extremfall sichergestellt werden soll. Die Internetseite ausweichsitz.de widmet sich seit 2004 der Aufarbeitung dieser Bauwerke und beleuchtet Hintergründe. Der Dialog mit Zeitzeugen und Experten, ein permanenter Austausch

mit Ministerien, Behörden und Politikern, die Recherche in Archiven, insbesondere im Bundesarchiv an den Standorten Koblenz und Freiburg wie auch im Berliner Archiv des Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Ministeriums für Staatssicherheit der ehemaligen DDR bilden die Grundlage für eine fundierte Aufarbeitung, deren Ergebnisse auf dieser Internetseite in Teilen veröffentlicht werden. 2016 ändert sich das Erscheinungsbild, werden Inhalte gestrafft.

Die „alte“ Internetseite ausweichsitz.de bleibt mit ihren Inhalten vollständig erhalten und kann als Archiv weiterhin benutzt werden.

Projekte

Geschichte bewahren und vermitteln

Erkundung vor Ort

In Geschichte eintauchen und sie hautnah erleben: Das bieten Besuche von Dokumentationsstätten in ehemaligen Bunkern von Regierung und Verwaltung oder spezielle Touren, die historisch interessante Orte erkunden. Im Internet gibt die Seite bunker-doku.de einen Überblick zu Möglichkeiten. Unter bunker-touren.de geht es direkt zu den Sonderveranstaltungen, die im Rahmen eines Tagesprogramms ausgesuchte Orte mit geschichtlichen Gemeinsamkeiten verbinden.

Zur Erkundung vor Ort

Bücher & Filme

Geschichte zum Nachlesen, Reinschauen und Archivieren: Mehrere Publikationen bieten als Buch, Broschüre oder Film die Möglichkeit einer umfangreichen Wissensvermittlung. Unterhaltsam und informativ aufgearbeitet, bewahren und vermitteln diese Medien die Geschichte eines besonderen Kapitels des Kalten Krieges. Dabei werden die Bunkeranlagen vorgestellt wie auch ihre Aufgaben und Hintergrundinformationen der bundesdeutschen Notstandsplanung beschrieben.

Zu den Büchern und Filmen

Foto-Datenbank

Geschichte in Bildern: Mehr als 1.000 Fotografien sind in der Galerie ausweichsitz.de zusammengetragen und zeigen mehrere Bunkeranlagen. Zu einer Reise durch die Jahre des Kalten Krieges laden historische Aufnahmen ein, die während der Bauzeit aus Dokumentationsgründen erstellt oder von der DDR-Spionage heimlich aufgenommen wurden. In einigen Fällen ist die Foto-Datenbank das historische Gedächtnis jener Orte, wenn die Originalschauplätze beseitigt wurden oder heute verschlossen sind.

Zur Foto-Galerie

Aktuelles

Informationen zum Regierungsbunker


Artikel lesen (PDF)

Der letzte Marienthaler: Feier zum Abschied

Paul Groß war Stammgast bei Bunkerverabschiedungen. Nach 46 Jahren hat er nun selbst entschieden, dass Schluss ist.

Veröffentlicht am: 10.05.2016


Artikel lesen (PDF)
Hängengelassen: Karte im Lagezentrum des NATO- Bunkers „Erwin“ (Börfink). Das Material ist morbide, damit verbundene Denkmuster scheinen auf dem Vormarsch.

Jost Dülffer im Interview: Rückfall in den Kalten Krieg?

Historiker beschreibt Denkmodelle aus den Jahren des Ost-West-Konflikts und geht auf Vergleichbarkeiten ein

Veröffentlicht am: 30.03.2016


Artikel lesen (PDF)
751 Kilometer „Kabel aller Art“, 2.730 Stück „Aufbauleuchten mit Gitterabdeckung“ oder 12.057 Stück Verteilerdosen weist die Ausschreibung zum Rückbau des Regierungsbunkers aus. Noch nie lagen so konkrete Zahlen zum Bauwerk vor.

4.884 Steckdosen, 282 Klosetts, 83.272 Tonnen Bauschutt

Rückbau-Ausschreibung: opulentes Zahlenwerk seziert Bunker in Posten und Positionen

Veröffentlicht am: 04.12.2015

Netzwerk

Unsere Partner

Veranstaltungen

Touren und Events

  • 24.
    Juli
    2016

    „Tunnel-Tour“: 100 Jahre unterirdische Geschichte

    Tagesprogramm verbindet Regierungsbunker und den verschlossenen Eisenbahntunnel an der Brücke von Remagen

    Weitere Informationen

  • 21.
    August
    2016

    „Tunnel-Tour“: 100 Jahre unterirdische Geschichte

    Tagesprogramm verbindet Regierungsbunker und den verschlossenen Eisenbahntunnel an der Brücke von Remagen

    Weitere Informationen

  • 3.
    September
    2016

    „Bunker-Effelsberg-Tour": Abstieg unters Radioteleskop

    Exklusives Tagesprogramm durch den Regierungsbunker sowie die Ober- und Unterwelt des Effelsberger Radioteleskops

    Weitere Informationen

  • Anfang

Kontakt

Treten Sie mit uns in Kontakt.